Pages

Sunday, December 30, 2012

Kulturkampf um Resourcen? Digital Natives in deutschen Unternehmen

Wie bereits berichtet, habe ich im vergangenen Jahr bei der Stiftung Neue Verantwortung in einem Projektteam zum Thema Organisationskultur mitgearbeitet. Unser finaler Policy Brief ist jetzt veröffentlicht und ich möchte hiermit ein paar für mich wesentliche Aspekte daraus zusammenfassen. Im Folgenden ist also eine gekürzte und für diesen Zweck leicht von mir bearbeitete Fassung unseres Arbeitsergebnisses zu finden. Ich empfehle aber natürlich eigentlich das gesamte Dokument zu lesen. 

Wir haben uns im Team auseinandergesetzt mit der Frage, inwiefern ein Kulturkampf drohen kann zwischen alteingesessenen Mitarbeitern eines Unternehmens ("Corporate Residents") und den nachrückenden Jungen, von denen viele den so genannten Digital Natives angehören. Diese Digital Natives haben eine ganz eigene Kultur entwickelt, die sich in kulturellen Codes wie bestimmten Sprachausdrücken, Kleidungsstil und Konsumformen ausdrückt, die aber auch direkte Auswirkungen auf Arbeitsweise und Lebensziele haben. 
Unter dem Eindruck, dass hier Kulturen kollidieren können, haben wir mit Hilfe von Experteninterviews in Unternehmen und Hintergrundgesprächen mit Wissenschaftlern und Politikern ein Positionspapier erarbeitet, das mit konkreten Handlungsempfehlungen  abschließt. 

Friday, November 23, 2012

DSA: "In Liskas Fängen" als ideales Einsteigerabenteuer

Schatten über...

Die Einsteiger Abenteuer bei DSA hatten für mich immer den Anklang von Primitiv-Abenteuer, weswegen ich einmal mein Lieblings-Einsteiger Abenteuer vorstellen möchte. Vielfach an absolulten Rollenspiel-Neulingen getestet und meiner Ansicht nach alles beinhaltend was einem Spaß an einem Fantasy Rollenspiel machen kann. Das Abenteuer "In  Liskas Fängen" von Ralf Hlawatsch hat alles Wesentliche jedoch auch einiges zu viel, weswegen ich im Folgenden sowohl das Abenteuer nebenher rezensiere als auch jeweils schreibe, was ich für das "perfekte" Einsteiger Abenteuer abändern würde. 

Monday, November 12, 2012

Am Lago Atitlan

Blick aus dem Fenster in unserem neuen Wohnzimmer
Ich bin für ein paar Monate mitsamt Familie am Lago Atitlan, Guatemala - den Winter überspringen. Wie viel Zeit ich am Laptop verbringen werde ist mir noch nicht so ganz klar, weswegen ich erstmal davon ausgehen würde, dass mich der See und die 25 Grad wohl recht oft fern halten vom bloggen. Mal zwischendurch eine Kleinigkeit zu schreiben kann ich mir aber gut vorstellen.

Friday, November 2, 2012

Zufälligkeit und algorithmische Komplexität

Richard von Mises
(by Konrad Jacobs)
Hier noch mal ein aus der Mottenkiste hervorgeholter Artikel aus meinem Leben als philosophisch Interessierter Wahrscheinlichkeitstheoretiker. 

Mit der intuitiv einleuchtenden Idee, Zufälligkeit als den höchsten Grad möglicher Irregularität zu beschreiben, hatte sich schon Richard von Mises in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts beschäftigt. Auf seinen Grundlagen beschäftigte sich eine ganze Reihe von bedeutenden Mathematikern und Philosophen mit dieser nicht maßtheoretisch begründeten Axiomatik der Wahrscheinlichkeitstheorie. In einem kurzen Essay habe ich diese Entwicklung im Rahmen meiner Diplom-Arbeit beschrieben. 

Download des Essays

Anbei der weniger formellastige Teil des Essays. 


Saturday, October 20, 2012

DSA: Gruppen-Tagebuch einer Piraten Runde

 Anbei noch mal ein Ausflug in vergangene DSA Gruppen Erlebnisse. Dieses mal handelt es sich um eine Runde in Aventuriens Süden - eine Piraten-Abenteuer-Runde. Bei dieser Runde waren wir vor allem stolz auf den gemeinsam teil-gescripteten Anfang der Geschichte, der die Gruppe als solche zusammen führt und meiner Ansicht nach ziemlich gute Motivationen und Plausisibilitäten für die Charaktere geschaffen hat. 

Das darauf folgende Abenteuer ist grob angelehnt an das Questadores-Anthologie-Abenteuer Leichte Beute


Thursday, October 11, 2012

Podiumsdiskussion: Digital Natives in deutschen Unternehmen – Hebel zur Vermeidung eines Culture Clash

Meine Zeit als Associate bei der Stiftung Neue Verantwortung nähert sich dem Ende. Ein Jahr lang haben wir als multidisziplinäres Team in der Projektgruppe "Organisationskultur" uns dem Culture Clash in deutschen Unternehmen zwischen Digital Natives und den sogenannten Corporate Residents gewidmet.

Zum Abschluss wird es eine Podiumsdiskussion geben, in der wir unsere Ergebnisse einleitend noch mal vorstellen und dann mit einem spannenden Podium möglichst praxisnahe Einblicke in mögliche Konsequenzen zu bekommen.

Unser Abschlusspapier wird die nächsten Tage ebenfalls veröffentlicht. Da werde ich auch noch mal zu ausführlicher inhaltlich schreiben.

Monday, September 17, 2012

DSA: Ein Pferderennen-Tool mit DSA-Regeln

Die Murak'al'Kira-Arena aus Trainer-Perspektive
Im aktuellen Aventurischen Boten gibt es den Hinweis, dass in Fasar mal wieder ein Pferderennen ausgetragen wird - ausgerufen vom Erhabenen Khajid Ben Farsid. Das nehme ich zum Anlass mein Excel-basiertes Pferderennen mit DSA4 Regeln vorzustellen. Das gibt es schon eine ganze Weile auf phileasson-projekt.de als Download. Hier möchte ich es noch mal im allgemeineren Kontext vorstellen.

Tuesday, September 4, 2012

Ausstellung: Holocaust im Comic

Es gibt im Archiv der Jugendkulturen   demnächst wieder eine interessante Ausstellung. Es geht um die Darstellung des Holocausts im Comic. Zuvor war die Ausstellung bereits in München und aktuell ist sie in der Versöhnungskirche in Dachau zu sehen.

Zur Ausstellung:
Eine steigende Zahl von Comics beschäftigt sich - mehr oder minder gelungen - mit der NS-Zeit und dem Holocaust. Die Ausstellung „Holocaust im Comic“ vom 8. Oktober bis 2. November 2012 zusammengestellt von Ralf Palandt, setzt sich anhand von Beispielen differenziert mit Holocaust-Abbildungen in Comics auseinander (Kriterien qualitativer Bewertung, antisemitische Beispiele, Exploitation, etc.) und regt zum Nachdenken sowie zur reflektierenden Lektüre an. Zur Vernissage am 8. Oktober 2012 wird Ralf Palandt um 19 Uhr zur Einführung in das Thema einen Vortrag zu „Comics im Schatten der Zensur“ halten. Im Vortrag wird die Frage behandelt, wie wir heute mit den dunkelsten Kapiteln der deutschen Geschichte umgehen. Beispiele illustrieren dabei die langjährige Zensur-Praxis im Bezug auf Comics mit den Themen Nationalsozialismus (und der visuellen Entsprechung im Hakenkreuz) und Holocaust. Was sehen wir, selbst wenn es nicht abgebildet wird? Ist diese Form der Zensur im internationalen und intermedialen Vergleich sinnvoll? Ziel ist es, zum Nachdenken anzuregen und sich der vorhandenen (Selbst-)Zensur bewusst zu werden. Die Vernissage beginnt am 8. Oktober um 15 Uhr im Archiv der Jugendkulturen e.V. Eintritt frei. 

Die Süddeutsche hat auch einen Artikel mit einer Bildergallerie aus der Ausstellung.

Ich habe auch das die Ausstellung begleitende Buch - extrem spannende Sachen drin:
Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in Comics; Ralf Palandt (Hrsg.); Sammelband; Archiv der Jugendkulturen Verlag; Berlin 2011; 36,- Euro; ISBN 978-3-940213-62-4

Sunday, August 26, 2012

DSA - Phileasson Saga Karten für Maptools

Screenshot aus Maptools - erkennbar ist der
Sichtbereich eines Charakters
EDIT: Neue Karten für Queste 10 hinzugefügt. Link bleibt der gleiche.

Wer den Einsatz von Beamer und Rechner am Spieltisch nicht scheut, kann mit dem Kartenset einige der wichtigsten Orte und Reise-Etappen der Phileasson Saga Technik gestützt visualisieren. 

Ich habe viele der Karten, die auf phileasson-projekt.de zu finden sind, und einige der Karten aus dem Kartenpaket von Ulisses (mit den dorte angegeben Lizenzbedingungen). Danke noch mal alle, die ihr Einverständnis zur Weiterverwendung gegeben haben. Mit der zu der Datei benötigten Software Maptools lässt sich auf einem Zweitmonitor oder einem Beamer wunderbar eine Karte erforschen, eine Reise Schritt für Schritt abbilden oder die Problematik einer lang gestreckten Höhle, in der nur ein Held eine Lichtquelle mit gebracht hat, darstellen.


Friday, August 24, 2012

Fuckparade, und dazu: Dokumentarfilm Premiere

Am Samstag, 25. August 2012, findet mal wieder die Fuckparade in Berlin statt.  Die Demo zieht seit Jahren für subkulturelle Themen und Forderungen jährlich durch die Stadt. Dieses Jahr sind das vor allem Gentrifizierung, die total überholte Lärmschutz-Novelle und die GEMA-Presie-"Reform". Früher hatten wir mit unserem Verein Trashcave auch einen Wagen auf der Fuckparade, 2004 habe ich die Vor-Organisation übernommen und Presse koordiniert. Letztes Jahr habe ich auch noch mal für das Archiv der Jugendkulturen eine Rede gehalten. Ich bin formal noch Teil der Orga, allerdings nicht mehr aktiv dabei. Dennoch unterstütze ich die Fuckparade aus ganzem Herzen. Hier wird zwar laut und frech, aber mit Augenmaß und großem politischen Engagement jedes Jahr etwas auf die Beine gestellt - aus sonst eher als vom vielen Feiern angeblich zu müden Berliner Szenelandschaft. Das Gegenteil ist der Fall: das sind Kreative und Kulturschaffende von der Graswurzel, die sich mit cira 5,000 Teilnehmern durch die Straßen bewegen - an den Brennpunkten der politischen Themen vorbei. 

Peter Wick ist von Anfang dabei gewesen. Jedes Jahr hat er Massen an Material produziert und daraus einen sich ständig weiter entwickelnden Dokumentarfilm geschaffen. Eine frühe Version habe ich gesehen, auch Material von mir ist da drin zu sehen. Ich fand  den Film damals schon sehr sehenswert und bin gespannt auf die Premiere.
 
Die Premiere meines Langzeitdokumentarfilms "subculture ~ public" über die Berliner Fuckparade findet am Do. 30.08.2012 um 21h im ACUDkino, Veteranenstr. 21 * 10119 Berlin statt. 

Anbei auch noch der Pressetext.

Monday, August 20, 2012

DSA: Inrah Karten als Aspekte im FATE-Sinne

Meine DSA Gruppe hat beim letzten Mal erfolgreich folgendes ausprobiert: Wir haben jedem Spieler zwei Inrah-Karten (das aventurische Tarot) an die Hand gegeben und die angelehnt am Erzähl-Rollenspiel FATE als Aspekte im Spiel interpretiert. Das Schöne an Inrah-Karten: sie sind extrem flexibel in der Interpretation und daher vielseitig anwendbar im Spiel.


Monday, August 13, 2012

DSA - Phileasson Saga: Das Logbuch der Crew

Schöne Aussicht von hinterm
Meisterschirm
Das Logbuch unserer Pen&Paper Das Schwarze Auge Gruppe zur Phileasson Saga ist noch längst nicht fertig geschrieben, aber doch schon recht umfangreich: 92 Seiten Seiten Stand Sommer 2012 - Queste 7 abgeschlossen.

Hier der Link zum Logbuch.

Das Schreiben geht reihum während des Spielens und ist recht ausführlich. Danach werden die Notizen von Freiwilligen übertragen ins Logbuch. Da das Ganze ein kollaboratives Online Dokument auf Google Drive ist, kann jeder von uns jederzeit darauf zugreifen und noch Änderungen vornehmen. Gerade bei Passagen, die unterschiedliche Interpretationen zulassen von Charaktersicht, ist das nicht unrelevant ;)

Als Ergebnis der unterschiedlichen Autoren ist natürlich auch der Schreibstil sehr unterschiedlich, was für mich als Insider eher charmant rüberkommt aber hoffentlich den Lesefluss nicht zu sehr stört. Auch sind einige aventurische Gegebenheiten nicht ganz korrekt: etwa wird das Horasreich schon Horasreich genannt, obwohl es damals noch nicht zum alten Namen zurück gekehrt war.

Vielleicht dient es ja dennoch der ein oder anderen Gruppe, um in Erinnerungen zu schwelgen, oder künftigen Spielleitern als Inspirationsquelle.

Dadurch, dass sich das Dokument ja direkt online schreibt, wird es auch weiter unter obigem Link automatisch geupdatet sein.




Tuesday, August 7, 2012

Archiv der Jugendkulturen: Graffiti Berlin Kalender 2013 druckfisch bestellbar

Quelle:  http://graffitiarchiv.wordpress.com
Die Graffiti Experten vom Archiv der Jugendkulturen haben einen sehr schicken Kalender mit Berliner Graffiti Motiven zusammen gestellt. 

Anhand 12 ausgewählter Fotografien im A3-Format gewährt er Einblicke in das Berliner Graffitigeschehen und hält die flüchtige Kunstform eindrucksvoll fest. Einige Fotos finden sich hier

Sehr empfehlenswert sind auch die vom Archiv organisierten Vorträge und Workshops zu Graffiti wie auch etwa zu Jugend-Tanzkultur. ^

Beispielsweise das Seminar zu Vogueing, das am kommenden Freitag, 10. August 2012, stattfindet. Weiter unten noch mal die Details. Einfach auf der Archiv der Jugendkulturen Homepage für den Newsletter anmelden für regelmäßige Infos. 

Monday, August 6, 2012

DSA: Spotify Playlists für die Phileasson Saga

CDs oder Platten waren dann doch
sehr umständlich beim Spielleiten früher

Ich habe neue Hintergrundmusik-Playlists auf Spotify veröffentlicht, die unten bei zum Anklicken und los spielen verlinkt sind (vorausgesetzt die Spotify-Software ist installiert). Das sind Musiklisten für meine DSA Phileasson Saga Runde und behandeln als Themen unter anderem "Indisch-orientalische Stadt", Wüsten- und Dschungelstämme. 

[EDIT 10.10.'12: Queste 10 Soundtracks hinzugefügt]

Thursday, August 2, 2012

Handouts: Wir malen ein Dorf


Vorsicht SPOILER zu Phileassons Saga

Im Folgenden beschreibe ich etwas tiefergehend, was ich letztens schon auf Google+ gepostet hatte: Ein etwas anderes Handout, das Spieler und Spielleiter gemeinsam während der Spiel-Session gestalten: Wir gründen ein Dorf, indem wir es gemeinsam malen - ja: mit Wasserfarbe und Pinsel.

Monday, July 23, 2012

So fing das an mit dem Rollenspielen

Vor 23 Jahren ist dieses Bild entstanden. Ich bin gut versteckt hinter dem Meisterschirm und dem Koffer aller relevanter Utensilien. Der Koffer steht noch bei mir, da sind jetzt Battletech Sachen drin. Vorne meine Mutter und mein Bruder - in unserem Wohnwagen - wahrscheinlich in Griechenland.
Ein Jahr zuvor hatte unser Vater meinem Bruder und mir die "Helden des Schwarzen Auges aus einem gut sortierten Spielwarenladen in München mitgebracht. Wir interessierten uns halt für Ritter und so, da passte das Cover.
Nicht ahnen konnten meine Eltern, dass wir nicht ein Jahr später nur noch von SP, LE und AP geredet haben und uns die Inneneinrichtung unserer Hütte Hühnerbein säuberlich mit feinem Bleistift auf Rechenpapier einzeichneten.

Thursday, July 19, 2012

Die Neue Logik - Es war einmal in 1928

Rudolf Carnap - Quelle: www.carnap.org
Rudolf Carnap -
Quelle: www.carnap.org
Begeistert und inspiriert durch Carnaps Vorwort aus seinem 1928 erschienen Werk "Der logische Aufbau der Welt" hatte ich auf dem vierten Salon Edelstahl (circa 2003) eine Lobrede auf die "Neue Logik" gehalten. Die Rede war kurz und knapp, und so habe ich mich entschieden, die noch mal zu veröffentlichen. 


Der Salon Edelstahl war der private Vorläufer der berüchtigten Boheme Sauvage Party. Der Salon Edelstahl - in den Gemächern ausgerichtet von Else Edelstahl - hatte eine deutlich rollenspielerische Richtung. Ich erschien als Gregor Theis, Doktor der Philosophie und der Logik und Teilnehmer des Wiener Kreis. 


Wer, wie ich, den logischen Empirismus für eine der wichtigsten Impulse für die moderne und menschennahe Wissenschaft sieht, wird sicher Gefallen an meiner nur leicht zusammengefassten Version aus Carnaps legendärem Vorwort haben. 

Wednesday, July 11, 2012

Wahrheit in der Mathematik

Ein Rückgriff ins Archiv des alten Alles ist Zahl Blogs und der erste Beitrag hier auf Blogger, der definitiv dem Namen des Blogs gerecht wird. 

Als ich noch Mathematik und Philosophie studiert habe, habe ich den folgenden Text geschrieben. Es ist ein ganz kurzer Anriss, was Wahrheit in der Mathematik bedeutet - also wirklich nur angerissen und für jemanden, der Mathematik kennt, aber bisher nicht ganz unten am Fundament gekratzt hat. 

Inzwischen ist das ein paar Jahr her, aber ich stelle fest: die Faszination ist immer noch da. Gödel rocks und Hilbert hat mehr denn je Recht: "Wir müssen wissen, wir werden wissen."

Saturday, July 7, 2012

Ausstellung: Die Meldung - Schüler, Punks und Pioniere in der DDR

Ausstellungsplakat; Motiv: Volker Döring
Im Museum Pankow gibt es gerade eine interessante Foto-Ausstellung zu sehen. Jugend- und Schulalltag in der DDR. Von Punks bis Pioniere.

Ich stelle mir als Wessi DDR Jugend nicht einfach vor. Zumindest die von nicht-angepassten Jugendlichen. Aus der Gothic-Szene kenne ich auch einige persönliche Geschichten. Die Stasi-Akte von Rammstein Keyboarder Flake (zu DDR Zeiten in der Punk Band Feeling B) gibt da schon mal einen kleinen Einblick. Im Archiv der Jugendkulturen sind auch noch ganz andere sehr spannende Fundstücke, die teils noch auf ihre Entdeckung warten.

Im Westen waren zu der Zeit die gleichen Jugendlichen schon im Klammergriff der Marken- und Trendindustrie als Trendsetter oder Early Adopters - mal etwas vereinfachte gesprochen.
Auf die Ausstellung jedenfalls bin ich gespannt. Wenn schon jemand da war, mal Bescheid sagen wie es war.


26.05. bis 16.09.2012
Museum Pankow - Standort Prenzlauer Allee
Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner
Prenzlauer Allee 227/228, 10405 Berlin
Öffnungszeiten: Di - So 10 - 18 Uhr (feiertags geschlossen)
Eintritt: frei


Eine Ausstellung des Bezirksamtes Pankow, Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Museum/Bezirkliche Geschichtsarbeit, Museum Pankow in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin

Monday, July 2, 2012

Ein Wüstenreise Tool für Das Schwarze Auge

Ein Reisetag im Überblick
Für die Phileasson Saga (eine Das Schwarze Auge Kampagne) habe ich mein beruflich erworbenes Excel-Wissen mal ins Private übertragen können.
Das Resultat war natürlich deutlich ausufernder geraten als ursprünglich geplant. Spaß hat es aber auf jeden Fall gemacht. 
Das Tool simuliert eine Karawanenreise, wobei die Charaktere in die Rolle von Suchtrupps für lebensnotwendiges Wasser schlüpfen und Teile der Karawanen-Logistik steuern. 
Hier lässt sich das Tool runterladen. Im Folgenden werde ich noch etwas über den Einsatz des Tools, die Regelmechanismen und Einbettung in DSA 4.1 schreiben. 
Ich bin mal gespannt was Florian Don-Schauen in Wege des Entdeckers an Regel- und Dramaturgie Mechanismen eingebaut hat. Insbesondere ob und wie etwa ein Karawanenführer und andere Schlüsselpositionen bei größeren Reisegruppen eine Bedeutung erfahren. 

Thursday, June 21, 2012

Träum schön weiter - Jugend in Neukölln - Ausstellung sucht Aussteller


Ein weiteres spannendes Projekt aus bzw. mit dem Archiv der Jugendkulturen heißt "Träum schön weiter". Die Ausstellung zu dem Projekt ist momentan frei und buchbar. Wenn Ihr also jemand kennt, in dessen Räumen sie ausgestellt werden könnte - ich kann sie sehr empfehlen. Weiter unten findet sich das komplette Angebot. 

Der Blick aus dem Fenster, Geschäftsleben, Neuköllner Augenblicke, Neukölln hinter den Fassaden, Neukölln bei Nacht, Straßenszenen, Neuköllner Landschaften, Neukölln privat – 13 junge Leute des 11. Jahrgangs der Albrecht-Dürer-Oberschule beschäftigten sich auf sehr ehrliche Weise mit ihrem Stadtteil und ihrer eigenen inneren Welt.

In einer Schreib- und Fotowerkstatt, angeleitet von den AutorInnen Anja Tuckermann und Guntram Weber und den FotografInnen Ester Vonplon und Jörg Metzner, schufen die jungen NeuköllnerInnen sehr persönliche, kraftvolle wie innerliche Texte und fanden durch die Kamera einen besonderen Blick auf ihren Bezirk. Teile dieser Arbeiten sind in einer Ausstellung buchbar. 

Wednesday, June 20, 2012

Ein Rollenspiel-Gruppenvertrag Entwurf

Nach dem ich verschiedene Diskussionen bei Google+, in diversen deutsch und englischsprachigen Foren und Blogs verfolgt habe, habe ich mir den Spaß gemacht ein Gruppenvertrag Template zu schreiben. Und zwar ein ordentlich ausführliches.

Ein Gruppenvertrag ist so eine Art Verfassung einer Rollenspielrunde. Gerade bei lang angelegten Kampagnen und Spielrunden ist es wichtig sich im Klaren darüber zu sein, auf was man sich einlässt. Viele Regeln sind Common Sense oder können sich gut von selbst entwickeln.

Ein Gruppenvertrag ist aber auch einfach eine gute Gelegenheit sich genau über diese grundsätzlichen und doch "eigentlich selbstverständlichen Dinge" gemeinsam Gedanken zu machen und eventuell ja sogar das ein oder andere Mißverständnis auszuräumen.

Es soll keinesfalls eine Art Strafgesetzbuch sein, das man aufruft, um Streitfälle zu schlichten. Es wird auch weiter Mißverständnisse und unbefriedigende Situationen und Ereignisse am Spieltisch geben, denen man aber hoffentlich mit dieser Gedankenarbeit mit mehr Verständnis füreinander begegnen kann und das hilft zur schnelleren Beilegung von Unfrieden oder Ärgernissen beizutragen.

Hier ist das veröffentlichte Resultat als statische Seite und einmal als Google Doc. Die Doc Seite lässt sich auch in diversen Formaten runterladen.

Sobald meine Phileasson Saga Gruppe das mit mir erarbeitet hat, kann ich eventuell auch Teile davon veröffentlichen.

Tuesday, June 19, 2012

Demoaufruf: Fair-Play - Gemeinsam gegen GEMAinheiten

Von Berliner Club-Betreibern bis hin zum Hotel- und Gaststätten-Verband sind sich alle einig, dass die angebliche Tarif-Vereinfachung der GEMA eine drastische Erhöhung an Gebühren gerade für die bedeutet, die Musik zum gemeinsam Erleben bringen (und nicht etwa nur zur Untermalung von Werbung). 


Am Montag, 25.06.2012, ab 18 Uhr
in der Schönhauser Allee, in Höhe vom Frannz Club.
( U-Bahnhof Eberswalderstr.)
Eintritt: kostet den Verstand

Gemeinsam gegen GEMAinheiten...
für eine gerechte, ausgewogene GEMA Tarifordnung 2013
http://www.gemeinsam-gegen-gemainheiten.de/

Monday, June 18, 2012

Humanity in Action at the CSD Berlin


This Saturday, the CSD parade marches through Kreuzberg and Mitte  and Humanity in Action (HiA) will be part of the parade in a joint block with Aktion Sühnezeichen. LGBT-rights are a very important part of human rights and minority rights and therefore it makes perfectly sense to march on the CSD as a human rights organisation. 

Though I won't be in Berlin myself, I invite everybody to show up. Most of the current fellows of Humanity in Action's summer program in which I participated in 2006 will also be coming and I am sure that we will take part in an impressive political demonstration while we also join a great party. Which other minority manages to combine those two things? Well, the Fuckparade does. 

The HiA block will meet Saturday the 23rd at 11:15 at Prinzenstrasse and Moritzstrasse. The parade itself starts at 12:00, so there is plenty of time to find each other and distribute cool T-Shirts, watch out for the HiA banner and take some Flyers to do some HiA PR. 

Aktion Sühnezeichen has been a regular participant on the CSD with their own block and march alongside other NGOs for equal rights of the LGBT community. As most of you know the Christopher Street Day or Gay Pride Parade is an anual event all over the world commemorating the Stone Wall Riots  in New York in 1969 and helps raise awareness to the civil rights of sexual minorities.

Friday, June 15, 2012

7Gezeichneten Tagebuch - Siebenstreich Auszug


Aus dem alten Blog hier ein erster recyclter Artikel. Das ist das ein Tagebuch-Ausschnitt der 7Gezeichneten Gruppe. Also ein Schwarze Auge Artikel.

Beschrieben sind die letzten beiden Questen des Siebenstreich-Bandes der Borbaradkampagne. Dank an meine lieben Spieler!

Thursday, June 14, 2012

Love Parade Archiv beim Archiv der Jugendkulturen untergekommen

Ein spannender und noch gar nicht überblickbar interessanter Kulturschatz wird vom Archiv der Jugendkulturen betreut: Das Archiv der Loveparade, die einst größte Techno-Parade der Welt.

In diversen Medien ist heute dazu geschrieben worden, hier stellvertrend der Artikel in der FR verlinkt.

Egal, was sich daraus entwickelt, ich freue mich auf die wissenschaftliche Bearbeitung.

Alles ist wieder Zahl

Alles ist Zahl ist wieder online. Nach dem mein alter Blog als CMS auf eigenem Server intern umgesiedelt ist, das CMS auch nicht mehr zeitgemäß war, bin ich nun zwischenzeitlich zumindest auf Blogger.

Die alte Seite ist aber weiterhin erreichbar. Einige Links sind broken, so dass nicht alle Bilder sichtbar sind. Einiges des alten Contents werde ich sicher hier nach und nach recyclen, so dass der Umzug dann komplett ist. Bis dahin ist das ein Kaltstart.